🚚 Livraison offerte à domicile
💝 Avec Alma, payez en plusieurs fois sans frais
🌙 Essayez-le pendant 30 nuits

Zervikale Spondylose

Schätzungen zufolge leidet derzeit etwa jeder zehnte Mensch an Arthrose. Häufiger nach dem 45. Lebensjahr, wird es bei fast allen Menschen im Alter von 70 Jahren oder älter gefunden. Obwohl Arthrose jedes Gelenk betreffen kann, betrifft sie hauptsächlich die Wirbelsäule, Hände, Knie und Hüften.

Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine sehr häufige Form von Arthritis.

Arthrose tritt auf, wenn das Knorpelgewebe, das die Gelenke auskleidet, abgenutzt oder beschädigt wird. Die Rolle dieses Gewebes besteht darin, die verschiedenen Strukturen vor Reibung und Stößen zu schützen. Wenn sich der Knorpel abnutzt, reiben die Enden der Knochen aneinander, was zu Entzündungen und Schmerzen führt. Oft entstehen durch die Reibung auch kleine Knochenwucherungen oder „Zysten“, die wiederum an Sehnen und Knochen reiben können.

Zervikale Spondylose

Zervikale Arthrose, auch Zervikarthrose genannt, bezieht sich auf den Abbau von Knorpel zwischen den Halswirbeln. Sie ist eine der häufigsten Formen der Arthrose der Wirbelsäule. Die Wirbelsäule besteht aus 33 Wirbeln, von denen 24 beweglich sind. Zwischen jedem beweglichen Wirbel schützt eine kleine Faserscheibe aus Knorpel die Wirbel vor Reibung und ermöglicht so eine flüssige Bewegung der Wirbelsäule. Mit zunehmendem Alter neigen diese kleinen Schutzscheiben dazu, sich abzunutzen, was zu Reibung und Wirbelsäulendeformitäten führt. Zervikale Arthrose betrifft die sogenannten „Halswirbel“, die von C4 bis C7 nummeriert sind. Diese Wirbel, die sich an der Basis des Halses befinden, ermöglichen die Beweglichkeit von Kopf und Hals.

Obwohl das Alter ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Arthrose ist, ist es keine normale Folge des Alterns. Arthrose ist vielmehr die Folge einer Überlastung der betroffenen Gelenke, sich wiederholender Bewegungen oder einer über längere Zeit eingenommenen Fehlhaltung. Daher sind Menschen, die am Computer arbeiten, LKW-Fahrer, Presslufthammer-Bediener und Menschen, die sich oft bücken (z. B. diejenigen, die Mikroschweißen durchführen), besonders gefährdet, eine zervikale Spondylose zu entwickeln. Übergewicht erhöht den Druck auf die Gelenke und damit das Risiko, an einer oder mehreren Formen von Arthrose zu erkranken.

Symptome einer zervikalen Spondylose

Das Hauptsymptom bei jeder Form von Arthrose ist der Schmerz. Dies tritt schleichend auf und wird in der Regel von anderen Symptomen begleitet. Beginnende Arthrose ist oft asymptomatisch, das heißt, sie verursacht keine Schmerzen oder Steifheit. Wenn sich der Knorpel jedoch weiter abnutzt, verformt sich die Wirbelsäule, kleine Knochenwucherungen (Osteophyten) treten auf und die Strukturen können gegen eine Nervenwurzel oder sogar gegen das Rückenmark drücken.

Eine Entzündung ist normalerweise für die lokalen Schmerzen verantwortlich, die empfunden werden, wenn Osteoarthritis in einem Gelenk Einzug hält. Die Reibung der Strukturen aneinander verursacht diese Entzündung; die daraus resultierenden Schmerzen gehen meist mit Steifheit und Bewegungseinschränkung einher. Wenn die Wirbelsäule durch Osteoarthritis deformiert wird, vermehren sich Osteophyten und reiben an den Sehnen, wodurch sie dick und steif werden. Diese Versteifung der Sehnen trägt zu der Steifheit bei, die in den späteren Stadien der Osteoarthritis empfunden wird. Schließlich kann es zu einer Fusion der Wirbel kommen, wenn die Arthrose weiter fortschreitet.

Arthroseschmerzen stehen in direktem Zusammenhang mit der Mobilität oder umgekehrt mit der Immobilität. Sie treten normalerweise morgens auf, begleitet von erheblicher Steifheit. Wenn das Gelenk schmiert und sich aufwärmt, neigt der Schmerz dazu, nachzulassen und im Laufe des Tages oder Abends nach einer Anstrengung, die das betroffene Gelenk betrifft, wieder aufzutreten. Im Gegensatz zu Arthritis verursacht Arthrose selten nachts Schmerzen. Änderungen des Luftdrucks oder sogar leichter Druck auf das Gelenk können die Schmerzen auslösen.

Wenn die Subluxation (Verlagerung) der Wirbel eine Nervenwurzel zusammendrückt, verspürt der Betroffene oft Schmerzen, die an Ischias im Arm erinnern: Schmerzen, die auf der betroffenen Seite in den Arm ausstrahlen, Kribbeln, Taubheitsgefühl und andere Symptome, die die Nerven betreffen. Manche Menschen leiden unter Kopfschmerzen und Schwindel im Zusammenhang mit ihrer zervikalen Osteoarthritis.

Leiden Sie seit Jahren unter zervikaler Arthrose? Noch keine effektive Lösung gefunden? Verlieren Sie keine Zeit mehr! Entdecken Sie unsere Produkte hier: confodo.com und verbinden Sie sich wieder mit Wohlbefinden!

30 nuits d'essai

Satisfait ou remboursé 30 nuits après réception des articles

Payez en 3x sans frais

Paiement en plusieurs fois ou jusqu'à 15 jours après réception

Support réactif

Notre équipe est à votre disposition pour toute question

Livraison gratuite

Délais de livraison de 6 à 10 jours ouvrés